Logo berndeutsch.ch

fäge; es fägt; Perfekt: i ha gfägt, es het gfägt

Bedeutung: 1. nass putzen; "I ha müesse d Chuchi fäge" (Ich musste die Küche schrubben). Aber nicht "fegen" im Sinn von Wischen, wie im Hd.
2. Spass machen, lustig zu- und hergehen; "Es fägt" (es geht rund, da geht die Post ab, das macht Spass).
Der Ausdruck wird von von Greyerz/Bietenhard (Stand 1976) der Bubensprache (heute: Jugendsprache) zugeordnet. Vermutlich geht er auf die Bedeutung 3 zurück. "fäge" bedeutete früher auch rumoren, geräuschvoll reiben, also das, was der Mann oder die Frau am Schlagzeug tut. Aus der Lust an der swingenden Musik entstand ein allgemeiner Begriff für Lebenslust.
Weitere bei vG/Bh aufgeführte jugendsprachliche Ausdrücke, die dasselbe bedeuteten, haben sich hingegen nicht durchgesetzt: "das isch fägisch", "das het Fägis" sagt heute kaum mehr jemand.
3. "fäge" im Sinne von "jazzen" oder "swingen": "Sie hei zäme gfägt" (Sie machten zusammen fetzige Musik). "Dr Benny Goodman het wahnsinnig gfägt" (Benny Goodman swingte unglaublich).


Quellenverzeichnis

Greyerz & Bietenhard, BdWb, 2017
Greyerz, O. von & Bietenhard, R. (2017). Berndeutsches Wörterbuch (10. Auflage). Cosmos-Verlag, Muri bei Bern.

Quellenverzeichnis


Abkürzungsverzeichnis

Abk.
Abkürzung
Adj.
Adjektiv
Adv.
Adverb
Akk.
Akkusativ
bes.
besonders
Bez.
Bezeichnung
Bh
Ruth Bietenhard
bildl.
bildlich
Bub.
Berner Bubensprache (Mattequartier)
bzw.
beziehungsweise
ca.
circa
Dat.
Dativ
desp./despekt.
despektierlich
Dim.
Diminutiv
dl
Deziliter
ehem.
ehemals
etc.
et cetera
ev./evtl.
eventuell
Ez.
Einzahl (Singular)
f.
Femininum (weiblich)
fam.
familiär
franz.
französisch
freundsch.
freundschaftlich
frz.
französisch
Hd.
Hochdeutsch
i.S./i.S.v.
im Sinne von
iron.
ironisch
jd./jemd/jemd./jmd.
jemand
Jugendspr.
Jugendsprache
Komp.
Komparativ
Konj. I
Konjunktiv I
Konj. II
Konjunktiv II
Kt.
Kanton
Kt. FR
Kanton Freiburg
ländl.
ländlich
landsch.
landschaftlich
lat.
lateinisch
Ld.
Land
m.
Maskulinum (männlich)
meist.
meistens
milit.
militärisch
Mz.
Mehrzahl
n.
Neutrum (sächlich)
Nom.
Nominativ
o.
oder
o.ä.
oder ähnlich
od.
oder
österr.
österreichisch
päd.
pädagogisch
patr.
Berner Patrizier
Pf.
Perfekt
Pl./Plur.
Plural
PP.
Partizip Perfekt
prakt.
praktisch
Ra./Raa./Ras.
Redensart(en)
Red.
Redaktion
refl.
reflexiv
resp.
respektive
s.
sächlich (Neutrum) oder siehe
S.
Seite (Buch)
scherzh.
scherzhaft
schweiz.
schweizerisch
Sg./Sing.
Singular (Einzahl)
spez.
spezial
spr.
sprich
Stübli
«Im Stübli» (berndeutsche Spalte im Bund)
Subst.
Substantiv
südd.
süddeutsch
südl.
südlich
Sup.
Superlativ
svw.
so viel wie
Syn.
Synonym
u.
und
u.a.
und andere/unter anderem
u.ä.
und ähnlich
u.v.a.
und viele andere
ugs.
umgangssprachlich
usw.
und so weiter
v.a.
vor allem
vG
Otto von Greyerz
vgl.
vergleiche
w./weibl.
weiblich
wörtl.
wörtlich
z.B.
zum Beispiel
z.T.
zum Teil
zit.
zitiert
Zss./Zssg.
Zusammensetzung

Abkürzungsverzeichnis